Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Denkmäler  in Bastheim


Kath. Pfarrkirche "St. Sebastian"

Bastheim
Kirchgasse 5

E(50.39950,10.20222)

Neuromanische Kirche mit Lisenengliederung und Bogenfriesen, Saalbau mit Apsis und halbeingebautem Frontturm mit Spitzhelm, steinsichtig, Bruchstein und Haustein, bez. 1868; mit Ausstattung.

 


Wappen am Pfarrhaus

Bastheim
Kirchgasse 4

E(50.39904, 10.20190)

Im Obergeschoss vier Wappensteine.

Wappen: Fürstbischof Johann Philipp von Greiffenclau-Vollraths 1702 -  Herren von Thann -  Herren von Bastheim -  Löwe des bayerischen Staatswappens von 1902, Umbau 1902.

(Anmerkung: Das vierte Wappen kann auch das Wappen den Oberpropstes von Wechterswinkel Wilhelm Reinhard von Waldersdorff sein, der 1712 starb. Die Jahreszahl 1902 würde jedoch nicht passen)

      


Pfarrhof

Bastheim
Kirchgasse 12

E(50.39901, 10.20202)

Dreiflügelige Hofanlage, 1702; Pfarrhaus, dreigeschossiger Putzbau mit überstehendem Halbwalmdach, erbaut 1702, renoviert 1902.

Mauer mit Hoftor. Vasenaufsätze an den beiden Pfostensteinen. Links: Wappen des Klosters Wechterswinkel. Rechts: Wappen des Oberpropstes Karl Theodor von Dalberg (1780-1797)  Abbildung rechts: Wappen Marschalk Ostheim, Herren von Maßbach, Truchseß von Wetzhausen. (vermutlich Teil einer Ahnenprobe von einem Epitaph der Herren von Bastheim aus der alten Kirche)       

                  


Brunnen

Bastheim

Vor Kirchgasse 12

Klingenden Landkarte: http://www.klingende-landkarte.de/bastheim/der-schaefer-bast/

E(50.39906, 10.20024)

Brunnenstock aus Eiche mit der Darstellung des Schäfers „Bast“, welcher der Sage nach dem verirrten Kaiser Karl den Großen den Weg zur zu seiner Burg zeigte. Dieser Brunnen stand bis 1897 an der Stelle des jetzigen Sebastiansbrunnens in der Dorfmitte vor dem Rathaus. 1982 wurde der alte vermorschte Brunnenstock abgeräumt und im Bauhof deponiert. Der Rhönklub-Zweigverein Bastheim ließ durch den Holzschnitzer Ludwig Härder einen neuen Brunnenstock bearbeiten, der am 24.6.1984 durch Pfarrer Karl Dietz gesegnet und in Betrieb gesetzt wurde.

 

      


Bildstock

Bastheim

Vor Trülltal 8

E(50.40060, 10.20802)

Medaillon aus hartem Sandstein (angeblich aus der Schweiz). Bei der Neuaufstellung 1960 wurden der Altartisch und die Säule aus Kirchheimer Kalkstein hergestellt.

Der Bildstock stammt aus dem Jahr 1673 und stand ursprünglich am Spielberg oberhalb der Einmündung der Spielgasse in die Hauptstraße. Vorderseite: Relief der Schutzmantelmadonna. Rückseite: BALDASAR GHREIER VON BASDHEIM HAT DIESEN PILDSTOCK LAS MACH. 1673. (Balthasar Greier *1627 - +1703 war Schultheiß und Zentschöffe in Neustadt)

    


Bildstock

Bastheim

Vor der Hauptstraße 16

E(50.40208, 10.20320)

Gewundene Säule. Vorderseite: Dreifaltigkeit und Krönung Mariens. Rückseite: Pieta, darunter teilweise zerstörte Beschriftung.

nschrift: ANNO ... DENZ IUNII STEIFTER DISES PILSTOCKS BALZER BLUM U MEGAREDA. (Balzer Blum geb. 16.1.1662, verheiratet am 13.11.1684 mit Margarethe Müller vom Simonshof, geb. 16.3.1662, er starb am 17.10.1734. Der Bildstock wurde 1718 errichtet.

       


Bildstock

Bastheim
Vor der Kirchgasse 4

E(50.39904, 10.20179)

Auf einem Sockel mit Girlandengehänge und Inschriftenkartusche. Der Bildstock ist aus gelbgrauem, teilweise violett geflecktem Sandstein gearbeitet.

Inschrift: „Es ist vollbracht / rief Jesus laut / war mir mein Vater anvertraut“. Über einer profilierten gekröpften Abdeckplatte ein Nischenbildstock mit Kreuzigungsszene, zwei Assistenzfiguren und der Stifterin Anna Bauer / Witwe / 1854.

     


Wappenstein

Bastheim

Kirchgasse 4

E(50.39971, 10.20130)

Wappenstein der Herren von Bastheim 18. Jh.

(ehemaliges neues Schloss)                                                 

  

                                                  Wappenstein vor dem Umbau 1975


Bildstock

Bastheim
Vor der Kirchgasse 8

E(50.40051, 10.20201)

Sandstein mit Doppelrelief der hl. Dreifaltigkeit bzw. der Immakulata stammt aus dem Jahr 1779.

  


Bildstock

Bastheim
Straße nach Unterelsbach

E(50.40471, 10,19805)

Sehr schlicht mit Flachreliefs (Kreuz am Stock undBlütenmotiv an der Rückseite des Bildhäuschens, 17. Jh.

Jahr 1932 schrieb ein Schüler:

„Im Jahre 1780 fuhr ein Freiherr von Willmars fort um seine Braut abzuholen. Sein Weg führte über Bastheim. Das wusste der Freiherr von Bastheim. Der Freiherr von Willmars führte sein Geld in einer kleinen Holzkiste mit, welche unten am Wagen befestigt war. Der Freiherr von Bastheim lauerte den Freiherrn von Willmars auf, um ihn zu ermorden, damit er das viele Geld rauben konnte. Er wartete so lange, bis der Freiherr von Willmars kam und ermordete ihn. Das soll in der Röthe am Brunnquell geschehen sein, wo heute der Bildstock steht. Der Freiherr von Bastheim kam vor Gericht, war aber begnadigt und musste aber zur Schande einen Strick um den Hals tragen. Die letzteren Freiherrn linderten die Strafe und trugen nur ein rotes Bändchen um den Hals.“

    


Friedhofkreuz und Kreuzweg

Bastheim
Geckenauer Straße

E(50.39959, 10.19912)

Das Friedhofkreuz stammt aus dem Jahr 1891 und wurde von Sebald Hartmann aus Mittelstreu gefertigt. Der Sockel trägt das Wappen der Herren von Bastheim mit der Inschrift C C V B. Der Kreuzweg stammt aus dem Jahr 1912. Text des Kreuzweges: „Zur Verehrung des bitteren Leidens Jesu Christi und zum Trost der armen Seelen hat die Jungfrau Josefine Sterzinger von hier diesen Kreuzweg errichten lassen im Jahre 1912. Sie starb am 21.12.11 im Juliusspital zu Würzburg.“ 

          


Holzkreuz

Bastheim
Vor Hauptstraße 22

E(50.40244, 10.20267)

Das ursprüngliche Holzkreuz mit gefasstem Corpus stammt aus dem 19. Jahrhundert. Es stand an der Weggabelung Hauptstraße – Leimenstraße. 2010 wurde ein neues Keuz – geschnitzt von Ludwig Härder – an seinen jetzigen Platz versetzt.

   

"Schwedenkreuz"

Bastheim

Südlicher Hang des Dachsberges

E(50.41380, 10.18830)

Kreuz mit abgefasten Kanten.

  


Brücke mit Nepomuk-Figur

Bastheim
über den Elsbach

E(50.39984, 10.20024)

Die seit kurzem neu restaurierte zweibogige Brücke mit Nepomuk-Figur stammt aus dem Jahr 1727.

   


Ehemaliges Brauhaus

Bastheim
Geckenauer Straße 1

E(50.39984, 10.20024)

Eingeschossiger Steinbau, traufständig mit Satteldach, 1825

Das Brauhaus wurde 2015 zu einem Gasthaus umgebaut und trägt den Namen "Altes Brauhaus".

                                                                                         Brauhaus vor der Renovierung

 


Lourdes-Grotte

Bastheim

Gegenüber Lindenweg 2

E(50.40244, 10.20599)

Im oberen Bereich Madonna, im unteren die heilige Bernadette.

Einweihung am 1.5.1913, Renovierung Mai bis Juli 2013.


Kriegerdenkmal

Bastheim
Gegenüber Hauptstraße 15.

E(50.40183, 10.20437)

19 Gefallene, 1 Vermisster und 107 Kriegsteilnehmer sind namentlich in Stein gehauen. 2 Platten mit den Gefallenen des 2. Weltkriegs sind seitlich angefügt. Die Kreuzigungsgruppe stand ursprünglich  im Gottesacker um die alte Pfarrkirche im jetzigen Pfarrgarten und wurde 1821 auf den neuen Friedhof am Dorfausgang nach Reyersbach versetzt.


Kriegerdenkmal (jetziger Sebastiansbrunnen)

Bastheim
Vor der Obergasse 21

E(50.40059, 10.20225)

Sogenannter Sebastiansbrunnen, Kriegerdenkmal für die "siegreichen Söhne vom Feldzuge 1870/71", von Valentin Weidner 1897 zum goldenen Priesterjubiläum des ehemaligen Gemeindepfarrers Karl Frantz errichtet, Inschriftsockel mit der 2,5 m hohen Statue des Kirchen- und Ortspatrons St. Sebastian aus lothringer Kalkstein und vorgelagertem Brunnenbecken. Restauration 1982.

   


Pforte

Bastheim
Obergasse 1

E(50.40186, 10.20309)

Bruchsteinmauer mit spitzbogigem Sandsteingewände, 1702

 


Pforte

Bastheim
Spielgasse 16

E(50.40072, 10.20299)

Mit Vorhangbogen und profiliertem Gewände, nachgotisch, 1629.

 


Zierfachwerkhaus

Bastheim
Obergasse 20

E(50.40051, 10.20201)

Das Haus mit Zierfachwerk wurde im 19. Jahrhundert erbaut und ist an das Rathaus angegliedert. Es wird vom Rhönklub-Zweigverein Bastheim als Versammlungsheim und vom Musikverein Bastheim als Übungsraum genutzt.

     



Barrierefreiheit

Informationen zum neuen Personalausweis

mehr ...


Anschrift
Gemeinde Bastheim
Obergasse 20
97654 Bastheim

Tel 09773/9166-0
Fax 09773/9166-29


Gemeinde Bastheim

Obergasse 20
97654 Bastheim

 

Tel 0 97 73 / 91 66 -0
Fax 0 97 73 / 91 66 -29
E-Mail post@bastheim.de

 

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
8:00- 12:00 Uhr

 

Nachmittags

 

Donnerstag

14:00 - 18:00 Uhr

 

oder Montag bis Mittwoch Nachmittags

nach tel. Vereinbarung